England

England

Zurück zur Übersicht Europa

Jagd in England

Für Jagdreisen nach England sprechen die Kultur, die vielen touristischen Sehenswürdigkeiten, die schnelle Erreichbarkeit, moderate Jagdgesetze und die Sprache, die zumindest für die meisten geläufig ist. Für uns Jäger sind es darüber hinaus auch die herrlichen, abwechslungsreichen Landschaften, die zuverlässige Jagdorganisation, der Wildreichtum und nicht zuletzt gute Strecken und starke Trophäen - zumindest bei den Rehböcken.


Die Jagdgelegenheiten sind in England sowohl für Büchsen- als auch für Flintenjagden sehr vielseitig. Der Flugwildjäger kann zwischen herrlichen Taubenjagden aus dem Schirm, abwechslungsreichen Buschierjagden, anspruchsvollen Treibjagden auf Rebhühner oder Fasanen und den exklusiven (und teuren) Jagden auf „grouse“ (Moorhühner) wählen. Der Schalenwildjäger kann auf starke Rehböcke zu vergleichsweise günstigen Abschussgebühren, Damhirsche, Rothirsche, Sikas, die kleinen Muntjaks oder das scheue und nur hier vorkommende Wasserreh jagen. Stets wird man einen versierten Jagdführer oder Jagdleiter haben und die Organisation ist hervorragend. Da die Reviere ein vorbildliches Wildmanagement („game management“) betreiben, sind die Wildbesätze / -bestände durchweg sehr gut und die Jagdergebnisse relativ sicher.

In Großbritannien ist die Jagd „sport“ und Brauchtum wie der Erlegerbruch, das Streckelegen oder das Verblasen sind unbekannt. Die Schalenwildjagd wird fast ausschließlich in Form der Pirsch ausgeübt und der Gast tut gut daran, sich auf das schnelle Schießen vom Pirschstock vorzubereiten. Bei einer Fasanenjagd oder einer anderen Flugwildjagd wird ein gewisses Schießvermögen vorausgesetzt, denn eine bestimmte Strecke gut fliegender Vögel („low birds are no birds“) wird gewährleistet. 

Die Unterbringung erfolgt bei unseren Arrangements meistens in kleineren Landhotels mit Frühstück, die auf Jäger eingestellt sind. Auf besonderen Wunsch können wir aber auch Aufenthalte in gehobenen Hotels bis hin zu Schlössern organisieren. 

Auch nicht jagende Begleitungen kommen voll auf ihre Kosten: fast immer sind Sehenswürdigkeiten, gute Einkaufsmöglichkeiten, Golfplätze oder Angelmöglichkeiten in der Nähe gegeben. 

Die Anreise nach England erfolgt per Fähre oder Eurotunnel und eigenem Pkw auf der Strecke Calais-Dover oder Seebrugge-Hull. Alternativ kann die Anreise auch von verschiedenen deutschen Flughäfen direkt nach London oder Bristol erfolgen. Dort übernimmt man dann einen Mietwagen oder lässt sich abholen. Gern buchen wir die gewünschte Anreise für Sie.  

Für die Einreise nach Großbritannien ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich. Für die Waffeneinfuhr benötigt man das sog. „Firearm Permit“ (Kugelwaffen) oder das „Shotgun Permit“ (Flinten). Diese Genehmigung besorgen wir für Sie. Dafür benötigen wir 8 Wochen vor Reisebeginn Kopien Ihres Europäischen Feuerwaffen Passes (EFP) und Ihres Jagdscheins.

Jagen in England mit Globus Jagdreisen

Globus Jagdreisen kann von der Taubenjagd über die Rehbockjagd bis hin zu Muntjak-, Wasserreh-, Dam- und Sikahirschen alle Schalenwildjagden auf der Insel anbieten. Neben den streckenreichen Taubenjagden können für Gruppen auch Treibjagden auf Rebhühner und Fasanen organisiert werden.

Unsere Angebote zur Jagd in England:

Zurück zur Auswahl Europa

stonehenge

stonehenge

südenglische Landschaft

kupierte Landschaft in Südengland

Rehbock im Wald
Taubenjagd England
Rehbockjagd Südengland
Jagd auf Muntjak und Wasserreh