Obf. Barlinek, Pommern

Das Revier der Obf. Barlinek hat eine Größe von 6.414 Hektar, wovon 5.455 Hektar Wald sind. 774 Hektar werden landwirtschaftlich genutzt. Wasserflächen und Wiesen nehmen 185 Hektar ein. Aufgrund der guten Bodenqualität wächst im leicht hügeligen Gelände ein von Eichen und Buchen geprägter Mischwald. Nur an einigen Stellen treten reine Kiefernbestände auf. Aufgrund der vielen Naturverjüngungsflächen gibt es viele Dickungen. Im Revier gibt es etwa 100 gepflegte Hochsitze. Im See am Quartier kann geangelt werden.

Diese Voraussetzungen schaffen ideale Einstände für das Rot- und Schwarzwild. Aber auch Rehwild ist häufig anzutreffen. 25 Böcke werden pro Saison für Gäste reigegeben, von denen einige an die 300 Gramm herankommen. Das Rotwild ist in diesem Waldrevier die dominierende Wildart. Pro Jahr werden 12 Hirsche von Gästen erlegt. Die Trophäen erreichen Gewichte um die 6 Kilogramm, aber es werden auch immer wieder Hirsche bis 8 Kilogramm erbeutet.

In guten Jahren kommen ca. 100 Stück Schwarzwild zur Strecke. Die Drückjagen für 8 bis 10 Schützen beginnen ab Mitte Oktober. Insgesamt werden je nach Bestand 3 bis 4 organisiert. Darüber hinaus bestehen guten Chancen auf Sauen und Kahlwild bei Pirsch und Ansitz.

Die schöne Unterkunft neben dem Forsthaus am See wird von der Frau des Jagdförsters, Clara Wronski, bewirtschaftet. Im Ergeschoss gibt es 2 Doppelzimmer der Kategorie "1", im Obergeschoss ein Zimmer der Kategorie "S" mit Duschbad und Toiliette ensuite. Jagdleiter ist Marek Wronski.

Barlinek liegt in West-Pommern und ist ab der deutsch-polnischen Grenze in 45 Minuten zu erreichen.

Jagdhaus Barlinek, Polen

Jagdhaus Barlinek

Hirschjagd Barlinek