Obf. Wierchlas, Ost-Pommern (Torun)

Das Revier der Oberförsterei Wierzchlas hat eine Größe mit insgesamt 11.773 Hektar, wovon 7.068 Hektar Wald und 4.705 Hektar Landwirtschaft, Wiesen und Seen sind. Der größte Teil des Waldes ist Nadelwald, mit etwas Eichen- und Birkenwald gemischt. Wierzchlas ist leicht kupiert mit vielen größeren und kleineren Seen und Wasserlöchern. U.a. liegt die Oberförsterei direkt an einem 30 km langen See. Weit über 100 Hochstände und Hochsitze stehen den Jägern zur Verfügung, so wie es auch 30 Kirrungen gibt. Es besteht die Möglichkeit, Pferdewagen zu benutzen. Dies sollte im vorwege angemeldet werden.

In Wierzchlas kommen Rot-, Dam-, Schwarz- und Rehwild vor. Das Revier hat einen jährlichen Abschuss von etwa 90 Böcken, die im Durchschnit bei knapp 300 Gramm netto liegen. Es werden aber auch jedes Jahr Böcke zwischen 300 und 400 Gramm zur Strecke gebracht.

20 Rothirsche werden jedes Jahr zum Abschuss freigegeben. Die meisten haben Geweihgewichte um die 4-5 kg. Es werden jedes Jahr auch Hirsche über 6 kg erlegt.

Wierzchlas ist für seinen guten Schwarzwildbestand bekannt, der sowohl auf Einzeljagden als auch auf Riegeldrückjagden bejagt wird. Die Riegeldrückjagden werden für Gruppen von 4-7 Jäger arrangiert, oft in Verbindung mit Einzeljagd, weshalb die besten Ergebnisse zum Vollmond erzielt werden.

Die Unterkunft erfolgt beim Jagdförster Karol Malina und seiner Frau in einer alten Försterei aus rotem Backstein. Im ersten Stock sind 3 neu renovierte Zimmer – alle mit eigenem Badezimmer, sowie 1 Wohnzimmer. Karol Malina und seine Frau sprechen beide Englisch, und Karol auch Deutsch

Jagdhaus Obf. Wierchlas

Jagdhaus Wierchlas

Diese Webseite verwendet Cookies und möchte den Remarketing-Service von Google benutzen. Für weitere Informationen lesen sie bitte unsere Hinweise zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden.